Auszeichnung der Hortprojekte 2018/19 am 30.09.2020 im "Moya"-Rostock

Sommerferien 2020

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Auf dieser Seite informieren wir Sie über aktuelle Ausflüge einzelner Gruppen und besondere Aktionen, sowie Neuigkeiten.

Fasching 2020

Am Aschermittwoch ist alles vorbei…

 

Doch vorher ließen wir Kinder vom Hort am Schloßplatz es an diesem Nachmittag noch einmal richtig krachen.

Prinz Lina und Prinzessin Elise eröffneten unseren Fasching in der Mehrzweckhalle mit einer gereimten Rede und stellten danach alle anwesenden Kostüme vor.

Außerdem hatten wir sogar ein Funkenmariechen: Elfi aus der 2b tanzte für uns mit Spagat und Radschlag und allem was dazugehört. Das war toll!!!

Anschließend konnten alle tanzen, lustige Spiele machen, basteln oder sich am Faschingsbuffet stärken. Das Buffet wurde von den Eltern zubereitet und war richtig lecker. Es gab nur gesunde Sachen, die lustig hergerichtet wurden:

Gurkenkrokodile, Gemüsegesichter, Paprikapommes, Obstigel und vieles mehr.

Vielen Dank dafür auch von unseren Erziehern an die Eltern!

Wir hatten alle viel Spaß, sogar wenn einige Spaßvögel von uns ins „Gefängnis“ mussten. Nach 5 Minuten Strafsitzen durften sie ja wieder mitfeiern, aber erst nach dem Lösen einer Aufgabe, z.B. mit einem Erzieher tanzen, ein Seil entknoten und andere Sachen.

Viel zu schnell kam um 15.30 Uhr das Signal zur Abschlusspolonaise und damit das Ende unseres Faschings 2020.

 

Pirat Lucas und Piratin Shahed aus der Stufe 2

 

Forschertage im Hort am Schlossplatz

 

Zur Eröffnung unserer alljährlichen Forscherwoche gab es am Montag, dem 27.1.2020, in der Pausenhalle eine tolle Vorstellung: Professor Superschlau und sein Assistent Dr. L.A.Bor führten erstaunliche Experimente durch. In Wirklichkeit waren das natürlich Fynn und Paul aus der Stufe 4, die eine Rakete mit Essig und Backpulver in die Luft schossen und einen leeren Teebeutel anzündeten, der bis zur Decke flog. Das wollten wir unbedingt auch einmal probieren. Dazu hatten wir jetzt eine Woche lang die Gelegenheit, denn jeder Raum im Hort wurde zu einem Forschungslabor umfunktioniert, indem zu einem bestimmten Thema experimentiert wurde. Jeden Tag durften wir uns einen Themenbereich aussuchen und erhielten am Tagesende einen Stempel in unserem Forscherpass. Wir forschten mit Farben, mit Wasser, mit Luft, mit Metallen, mit Klängen und Geräuschen, mit Magneten, mit Eis und Schnee, mit Strom und Energie. Wir staunten über knallende und stinkende Experimente und optische Täuschungen. Sehr beliebt waren die Experimente mit Feuer. Dort haben wir z.B. verschiedene Dinge angezündet und beobachtet, wie hoch die Flamme ist oder ob sie überhaupt brennen. Wissen Sie eigentlich, was ein Feuerdreieck ist? Wir schon!

 Herr Sander aus der Ölmühle in Rühn war bei uns „Gastprofessor“ und zeigte uns, dass sich Öl und Wasser nicht vermischen, dass Öl leichter ist als Wasser und das es gar nicht so lecker schmeckt. Oder was meinen Sie?

Beim experimentellen Bauen, konstruierten wir Brücken aus Papier und suchten den stärksten Ziegelverband. Am spannendsten fanden wir aber den Turmbauwettstreit. Welche Tagesgruppe baut aus Steckbausteinen den höchsten Turm? Am letzten Tag wurde der Rekord von 3,72m aufgestellt!

Gerne wären wir beide in allen Angeboten dabei gewesen, aber die Forscherwoche hatte leider nur 4 Tage. Trotzdem sind wir stolz über unser Forscherdiplom. Das erhielten am Freitag alle Hortkinder, die mindestens an 3 Tagen an der Forscherwoche teilnahmen, und das waren immerhin 94 Kinder.

 

Leah und Finian, Gruppe 2b

Entspannt in die Weihnachtsferien

Am 18.12.2019 hieß es bei uns im Hort: „Innehalten und Genießen“. An diesem Nachmittag wollten wir Kinder vom Hort am Schlossplatz uns entspannen und ganz ruhig die Vorweihnachtszeit genießen.

Clara las uns zur Eröffnung eine Geschichte von einer kleinen Kerze vor. Dann zündete Malte das große Licht der Stille an. Davon wurden dann viele kleine Laternen angezündet, die jede Gruppe mit in ihr Angebot nehmen konnte. Während der Eröffnung war es die ganze Zeit mucksmäuschenstill. Das war sehr schön.

Wir, die Gruppe 2b, nahmen unsere Laterne anschließend mit zu Frau Körner in die Physiotherapiepraxis. Frau Körner machte mit uns ein paar Yoga-Übungen und legte uns eine Klangschale auf die Brust. Wenn diese angeschlagen wurde, klang sie bei Jedem anders und unterschiedlich lange.

Auch die 4b kam durch Yoga zum Innehalten. Dazu besuchte die Yogalehrerin Frau Wolf die Gruppe.

Die 4a und die 1b waren in der Stiftskirche und erlebten mit der Pastorin Johanna Lewetzow und der Gemeindepädagogin Franziska Ehlert eine besinnliche Zeit. Die 3b erhielt Besuch von einer Entspannungspädagogin. Frau Ruehs legte den Kindern sogar heiße Steine auf den Rücken.

Was in unserem Körper passiert, wenn wir aufgeregt sind, erfuhren die Kinder der 3a vom Heilpraktiker Herrn Kindermann.

Eine gemütliche Märchen-bzw. Geschichtsstunde erlebte die 1c und die 3c bei uns im Hort und die 1b im Krummen Haus mit Frau Prescher.

Dieser Nachmittag hat uns allen sehr gut gefallen und sehr gut getan. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den vielen Helfern, die zu unserer Entspannung beigetragen haben und wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest!

 

Leah, Elfi und Shahed aus der 2b

Keramikverkauf für den Wünschewagen

Bereits im September hatten wir angefangen, Glocken, Sternschalen, Tannenbäume, Engel, Herzen- und Sternanhänger aus Ton zu formen, zu brennen und zu bemalen – bei uns im Hort am Schlossplatz, in den Nachmittagsangeboten, in unserer eigenen Keramikwerkstatt. Diese wollten wir auf dem Bützower Adventsmarkt verkaufen.

Auch wenn bis Weihnachten noch viel Zeit war, hat es uns sehr viel Spaß gemacht. Manchmal ist es uns schwergefallen, unsere Werke nicht selbst mit nach Hause nehmen zu können. Aber wir wollten den Erlös an den „Wünschewagen MV“ spenden, der sterbenskranken Menschen einen letzten Wunsch erfüllt. Das war für uns ein guter Grund, doch uneigennützig zu töpfern. Als wir dann beim Verkauf auf dem Adventsmarkt am letzten Novemberwochenende auch noch gemerkt haben, wie beliebt unsere Sachen waren und wie sehr sich die Leute darüber gefreut haben, waren wir sehr stolz. Auch unsere Eltern, die uns auf dem Adventsmarkt beim Verkauf unterstützten, waren erstaunt über unsere Fähigkeiten. Dankeschön an dieser Stelle für ihre Hilfe.

Gerne hätten wir noch mehr verkauft, aber bereits am Samstagnachmittag waren unsere Verkaufstische leer. Wir freuen uns trotzdem, dass wir dem Wünschewagen 400,- € spenden können und so vielleicht schon zu Weihnachten für einen kranken Menschen ein Wunsch in Erfüllung geht.

Elene, Jonas und Jonas hinter den noch vollen Tischen ihres Keramikstands 

Projekt "Rosengarten"

Ein neuer Spielplatz – von uns und für uns

 

Wir lieben unseren Spielplatz auf dem Hof der Grundschule am Schloßplatz. Wir haben hier den tollen Kletterkäse, eine Seilbahn, Schaukeln, Stelzenhäuser und vieles mehr.

Wir freuen uns aber auch immer, wenn unsere Hortgruppen mal auf den Spielplatz in den Rosengarten gehen. Dort spielen wir am liebsten mit dem Wasser, sind aber auch gerne auf dem Turm und rutschen die Röhrenrutsche hinunter. Schon oft haben wir gedacht, dass es super wäre, wenn der Spielplatz etwas größer und der Turm vielleicht nicht ganz so hoch wäre (für die Mädchen und die Erstklässler jedenfalls).

Deshalb war die Begeisterung groß, als wir hörten, dass im Rosengarten tatsächlich noch ein Spielplatz gebaut wird, und wir mitbestimmen dürfen, wie der aussehen soll!

Am 11.9.2019 kamen Markus Fiegl und Marek Jahnke zu uns in den Hort. Die beiden Männer sind Freianlagengestalter und planen den Umbau des gesamten Rosengartens. Sie hatten ein Modell dabei, wie sie sich den Spielplatz ungefähr vorstellen. Mh, dachten wir uns, da fehlt aber noch ganz schön viel. Und genau dafür waren wir ab jetzt verantwortlich.

In den folgenden Wochen war der Kreativraum ständig besetzt. Wir malten zunächst unsere Vorstellungen auf und versuchten dann, diese mit Holzstäbchen, Kork, Papier und Styropor modelltechnisch umzusetzen. Das war gar nicht so einfach und wir fragten uns, ob die Spielplatzbauer auch wirklich alles richtig verstehen würden.

Am 23.10.2019 hatten wir die Möglichkeit, unsere Ideen Markus und Marek zu zeigen. Sie waren sehr erstaunt über die vielen Modelle, als sie erneut zu uns in den Hort kamen. Diesmal waren auch noch die Spielplatzbauer Moriz Hanke und Christian Dolge mit.

Alle vier hörten gespannt zu, wie wir unsere Ideen erklärten: Raketenturm, Riesenschaukel, Bogenschießstation, Balancierstrecke, Hindernisparcours, Kletterwand mit Rutsche usw. Sie schrieben sich ganz viel auf und stellten uns einige Fragen.

Am Ende waren uns besonders Moriz und Christian sehr dankbar für unsere Hilfe. Sie wollen nämlich jetzt die Spielgeräte in echt nachbauen, damit wir vielleicht schon im übernächsten Jahr unsere Ideen auf dem neuen Spielplatz nebenan erobern können.

Finian und Lucas, Stufe 2

Auszeichnungsfahrt "Hansa Park 2019"

Schnupperkurs "Basketball"